Schädlinge und wie man sie bekämpfen kann

Es gibt eine Vielzahl unterschiedlicher Schädlingsarten. Egal ob Holzwürmer, Läuse, Schaben, Motten, Ratten oder andere größere und kleinere Schädlinge – sie alle sind nicht nur unangenehm, sondern können Krankheiten übertragen oder wirtschaftlichen Schaden anrichten. Für fast alle Schädlingsarten gibt es geeignete Bekämpfungsmittel, und falls diese nicht wirken, besteht immer noch die Möglichkeit, einen Kammerjäger zu rufen.

Schädlinge und die Möglichkeiten ihrer Bekämpfung

Die Schädlinge aller Art kann man nicht mit den gleichen Mitteln bekämpfen. Es gibt jedoch eine Vielzahl von Schädlingsbekämpfungsmittel, deren wichtigste und effektivste Vertrer chemische Mittel wie insbesondere Gifte sind. So kann man beispielsweise bei Blatt,- Schild- und Wollläusen oder Asseln, Wanzen sowie Schaben auf verschiedene chemische Produkte von Celaflor, Compo und Roundaup zurückgreifen. Darüber hinaus gibt es noch die biologische Schädlingsbekämpfung, bei der natürliche Fressfeinde der Schädlinge angesiedelt werden, sowie die physischen und biotechnisch-physikalischen Schädlingsbekämpfungsmittel. Dabei kommen beispielsweise Ultraschallwellen gegen Mäuse zur Anwendung oder werden Schlagfallen gegen Ratten aufgestellt.

Schädlingsbekämpfungsmittel günstig kaufen

Der erste Anlaufpunkt für Schädlingsbekämpfungsmittel ist meist der nahegelegene Baumarkt. Doch auch im Internet kann man die unterschiedlichsten chemischen sowie biotechnisch-physikalischen Bekämpfungsmittel und andere Mittel zur Abwehr von Tieren erwerben. Hier sind sie meist nicht nur günstiger, sondern gibt es sie auch in einer deutlich größeren Auswahl als im Baumarkt. Wer günstige Schädlingsbekämpfungsmittel im Internet kaufen möchte, wird vor allem bei Amazon und auf Ebay fündig. Hier erhält man zu jedem Produkt umfassende Produkt- und Anwenderhinweise und kann sich anhand der – meist zahlreich vorhandenen – Bewertungen zu den Produkten eine erste Meinung bilden. Viele nutzen für die Ebay SEO Optimierung Baygraph.

Letzter Ausweg: der Kammerjäger

Wenn man die Ungezieferplage selbst nicht mehr bekämpfen kann oder wenn alle herkömmlichen Schädlingsbekämpfungsmittel nicht gewirkt haben, bleibt meist nur noch der Kammerjäger als letzte Option. Dieser bekämpft Schädlinge in geschlossenen Räumen, mithin also im Innenbereich. Dabei bedient er sich hauptsächlich wiederrum bestimmter Gitfarten, kann diese aber gezielter einsetzen. Außerdem führt der Kammerjäger meistens auch vorbeugende Maßnahmen durch, mit denen ein erneuter Befall mit Schädlingen frühzeitig verhindert werden kann. Ein Kammerjäger ist dank seines Wissens und Erfahrungsschatzes schließlich stets die letzte und dann auch beste Option, wenn man den Schädlingsbefall selbst nicht in den Griff bekommt.

Fazit: vielfältige Möglichkeiten zur Schädlingsbekämpfung

So vielfältig, wie die Schädlingsarten selbst sind, so vielfältig sind auch die Möglichkeiten ihrer Bekämpfung. So gibt es für die meisten Schädlingsgruppen spezielle chemische Mittel, die man selbst anwenden und insbesondere im Internet bequem erwerben kann. Ebenso lassen sich größere Schädlinge durch das Installieren besonderer Fallen oder Geräte vernichten oder vertreiben. Wenn diese Möglichkeiten ausgeschöpft sind, bleibt meist jedoch nur noch der Kammerjäger als letzte Hilfe.

Maria Klein