Englischer Rasen – Eigenschaften, Saatgut, Pflege und Empfehlungen

Du liebäugelst auch mit einem sattgrünen Rasenteppich in deinem Garten? Dann wäre der englische Rasen sicher das Richtige für dich. Beim englischen Rasen handelt es sich übrigens nicht um eine besondere Rasensorte. Hier steht die Optik des Rasens im Vordergrund. Der Begriff ist Synonym für einen absolut akkurat geschnittenen, dichten und gepflegten Rasen, der leider nicht käuflich, sondern nur durch intensive Pflege zu haben ist. Aber es lohnt sich allemal, denn wenn du es geschafft hast und stolz auf deine wunderschöne Grünfläche blickst, kann schon ein Feeling „Wohnen wie der britische Adel“ aufkommen.

Geschichte des englischen Rasens

Windsor Castle - englischer Rasen
Windsor Castle – Bildquelle: falco / Pixabay

Bei der englischen Aristokratie nahm der englische Rasen schon im Spätmittelalter seine Anfänge. Das feuchte Klima der Insel ist seit jeher prädestiniert dafür. Häufiger Regen, seltene und kurze Trockenperioden und recht milde Winter, da gedeiht solch ein Rasen natürlich besonders gut. Auch die hohe Strapazierfähigkeit kam den Briten für ihr heißgeliebtes Cricket, Golf, Polo und andere Ball- und Rasensportarten sowie für gesellschaftliche Feierlichkeiten und Anlässe sehr gelegen. Rasen war Statussymbol für den Adel – arme Bauern konnten es sich schlicht und ergreifend nicht leisten, ihre Ackerflächen mit unproduktivem Rasen zu bepflanzen. Nach und nach hielt er dann auch Einzug in private Gärten und bis heute ist englischer Rasen DAS Synonym für einen schönen Rasen.

Merkmale des englischen Rasens

Der englische Rasen präsentiert sich dicht und herrlich intensivgrün, die Oberfläche wirkt weich und samtig. Das kurz gehaltene Gras eignet sich sowohl als Zier- oder Landschaftsrasen wie auch als Spielrasen oder Sportrasen, je nachdem, welcher Nutzungszweck verfolgt wird.

Dieser Rasenschnitt bietet sich für die verschiedensten Gestaltungsoptionen an und ist immer ein Blickfang. Nachteilig kann hingegen der größere Pflegeaufwand sein.

Golfplatz – Bildquelle: Kito32 / Pixabay

Rasensamen und Saatgut für englischen Rasen

Je nachdem, welchen Anforderungen der Rasen gerecht werden soll, bieten sich verschiedene Saatmischungen mit Rasensamen an. Der heimische Garten, in dem ein widerstandsfähiger Rasen zum Spielen und Betreten gewünscht wird, lässt sich mit Grassorten wie Weidelgras, Rotschwingel, Wiesenrispe in unterschiedlichem Mischungsverhältnis realisieren. Allerdings spielt dabei auch auch die Lage der Rasenfläche und die Bodenbeschaffenheit eine Rolle bei der Auswahl. Für den Zierrasen im englischen Stil eignen sich Rotschwingel, Straußgras und Wiesenrispe.

Einen englischen Rasen anlegen

Bodenvorbereitung

Auch die besten Gräsermischungen für den englischen Rasen nutzen nichts, wenn der Boden eine schlechte Qualität oder eine unzureichende Bodenvorbereitung aufweist. Deshalb solltest du schon bei der Rasenanlage auf eine perfekte Arbeitsweise setzen.

Also, jetzt heißt es Ärmel hochkrempeln und los geht’s.

Benzin Bodenhacke / Bodenfräse

Der Untergrund muss sorgfältig von Unkraut befreit werden. Grobes Ausreißen ist hier nicht genug, da das meiste Unkraut über lange und tiefe Wurzeln verfügt. Alten Rasen solltest du mit einem Spaten abstechen, den Boden gut durchlockern und danach wieder glätten. Hier kann eine Motor-Bodenhacke gute Dienste leisten, wenn du eine größere Fläche zu bearbeiten hast.

Aussaat des englischen Rasens

Ausgesät wird gleichmäßig und dicht. Auch hier gibt es geeignete Gartengeräte, zum Beispiel Streuwagen, die gar nicht so teuer sind und sich besonders bei größeren Flächen lohnen.

Ganz wichtig: Rasensamen darf nicht komplett mit Erde bedeckt werden, da es sich um Lichtkeimer handelt. Das hat allerdings wieder den Nachteil, dass Rasensamen ein besonderer Leckerbissen für manche Vögel ist. Dieses Problem könntest du mit einer Vogelscheuche lösen.

Vogelscheuchen

Nach der Aussaat muss der Boden feucht gehalten werden. Allerdings mögen es weder die Samen noch die jungen Pflänzchen, in Pfützen zu stehen. Wenn Staunässe in deinem Garten nichts Neues ist, bitte vor der Aussaat über eine Drainage nachdenken.

Auch für Dünger sind die Keimlinge schon sehr dankbar, wenn sie nicht schon dem Saatgut zugemischt wurden. Also unbedingt vorher auf der Packung nachschauen.

Wann wird englischer Rasen am besten ausgesät?

Das Frühjahr ist der beste Zeitpunkt für die Anlage. Ganz wichtig ist, dass nicht mehr mit Bodenfrösten zu rechnen ist, sonst ist deine ganze Arbeit und Mühe vergebens. Allerdings ist es auch möglich, noch im Herbst, wenn die größte Hitze vorbei ist, den englischen Rasen auszusäen.

Erstes Mähen

Spindelmäher

Jetzt heißt es erst einmal: Warten, bis sich die ersten zarten Hälmchen zeigen. In dieser Zeit solltest du den Rasen möglichst nicht betreten. Sind daraus richtige Grashalme geworden und haben eine Höhe von sechs bis acht cm erreicht, darfst du das erste Mal mähen. Am besten geeignet für’s erste Mähen ist ein Walzenmäher, auch Spindelmäher genannt, der die Pflanzen schneidet und nicht ausreißt. Eine Schnitthöhe von vier bis fünf Zentimeter wäre ideal.

Während der Wachstumsphase darfst du alle drei bis vier Tage mähen, später reicht es auch alle fünf Tage.

Die Pflege des englischen Rasens

Mähen

Durch das regelmäßige Mähen wird der Rasen schön dicht und verhindert Unkraut- und Moosansatz.

Allerdings stellt auch das Mähen des englischen Rasens schon eine besondere Herausforderung dar: Zuerst wird in Bahnen gemäht, dann der Grasschnitt mit einem Laubbesen entfernt. Dies sorgt gleichzeitig für eine Belüftung der Grasnarbe. Und wenn du glaubst, du bist jetzt fertig: Nein, leider nicht. Um deinen perfekten, professionell erscheinenden englischen Rasen zu bekommen, darfst du jetzt noch einmal mähen, und zwar im 90° Winkel.

Video: 5 Regeln für den perfekten Rasen

PH-Wert

Um zu vermeiden, dass der Rasen zu viel Moos ansetzt, sollte man regelmäßig den pH-Wert kontrollieren. Dazu machst du am besten alle paar Monate einen Test. Sollte der pH-Wert unter 5 liegen, ist der Boden zu sauer und Moos breitet sich aus. In diesem Fall solltest du den pH-Wert wieder stabilisieren. Dazu kalkst du den Boden am besten auf der Basis von Calcium. So wird nicht nur der Moosbildung vorgebeugt, sondern auch die Nährstoffverfügbarkeit und die Bodenaktivität verbessert.

Vorsicht ist im Zusammenhang mit dem Kalken nur beim Düngen geboten. Dabei ist ein zeitlicher Abstand von ca. einem Monat wichtig. Weitere Informationen zur Rasenpflege findest du auch unter http://gartenrevue.de.

Bewässerung und Düngung

Eine effektive Bewässerung, die den Boden gleichmäßig feucht hält, ohne ihn zu durchnässen, kannst du zum Beispiel durch eine intelligente Bewässerungsanlage erreichen. Gerade im Sommer ist es wichtig, die rechtzeitige Bewässerung nicht zu verpassen, da der Rasen sonst verdurstet und verbrennt. Die beste Zeit für das Gießen ist der ganz frühe Morgen oder der Abend, wenn es nicht mehr zu heiß ist.

Düngen gehört ebenfalls zu den Pflegemaßnahmen, die diesen Rasenschnitt in voller Schönheit erstrahlen lassen. Düngen musst du immer in Verbindung mit der Bewässerung, denn das Gießwasser schwemmt die Nährstoffe erst in den Boden.

Video: Rasen richtig vertikutieren

Vertikutieren

Vertikutieren solltest du deinen Englischen Rasen einmal im Jahr, am besten ist dafür das Frühjahr geeignet. Durch den Einsatz eines Vertikutierers beseitigst du Moos, Filz sowie Unkraut und versorgst die Graswurzeln mit frischem Sauerstoff. Falls du kahle Stellen entdeckst, kannst du sofort nachsäen und dann auch gleich düngen. Bitte nicht öfter als einmal im Jahr vertikutieren, denn auch wenn es nötig ist, belastet es den Rasen.

Unkraut entfernen

Auch der englische Rasen ist vor Unkraut und Moos nicht geschützt. Entdeckst du größere Stellen mit Moos oder Unkraut, solltest du nachhelfen. Diese Stellen einfach ausstechen, neu säen und düngen. Vereinzeltes Unkraut kannst du mit einem Unkrautausstecher oder mit einer Kreuzhacke entfernen. Achte darauf, dass du die Wurzeln erwischst, sonst sorgst du für eine noch schnellere Vermehrung.

Rasenmäher

Ebenso wie du bei den Gräsern nur hochwertige Sorten verwenden solltest, achte bitte auch bei der Auswahl des Rasenmähers auf geeignete Geräte und eine regelmäßige Wartung. Dein Rasen wird es dir mit Sicherheit danken. Am besten für deinen grünen Engländer sind Spindel- oder Walzenrasenmäher geeignet, da sie sehr schonend mähen.

Video: Englischer Rasen im eigenen Garten

Englischer Rasen als Saatgut

English No.8 SUPREME eleganter Englischer Rasen für Schatten & Sonne - Rasen-Samen Saatgut Premium
5 Bewertungen
English No.8 SUPREME eleganter Englischer Rasen für Schatten & Sonne - Rasen-Samen Saatgut Premium
  • Englischer Rasen - Exklusive Rasensamen-Mischung für elegante, feinblättrige, tiefgrüne und dichte Rasenflächen. SUPREME Mischung = Ausgesuchte Gräser, frisches Saatgut, von Hand gemischt.
  • Sehr hochwertige Rasenmischung. Ausreichend für 40-50 m2 traumhaften Rasen. Inklusive Anleitung zur Aussaat und Pflege.
  • Spezielle Mischung für sonnige und schattige Rasenbereiche.
  • Schnelle und sichere Keimung, widerstandsfähig und strapazierbar.

Hinweis: Aktualisierung am 3.06.2019 über Amazon Product Advertising API. Daten und Preise können sich ggf. geändert haben. Über das Amazon.de Partnerprogramm verdienen wir Provisionen für qualifizierte Käufe.

Ähnliche Artikel
Welche Rasensorten gibt es? Rasengräser finden sich in verschiedenen Sorten, die für Rasenarten wie Spielrasen,
Du wünschst dir eine Wiese, auf der Kräuter und Wildblumen gedeihen, die naturnah ist und
Du träumst von saftigem Grün in deinem Garten? Dann los, es ist gar nicht so