Viking Rasenroboter im Vergleich

Viking ist eine österreichische Firma und Tochterunternehmen der Stihl International GmbH. Viking ist bekannt für seine hochwertigen Gartengeräte, die die Firma selbst entwickelt, produziert und vertreibt. Gegründet wurde der Hersteller 1981 in Kufstein. Das Unternehmen zählt 329 Mitarbeiter und hat einen jährlichen Umsatz von rund 254 Millionen Euro. Zum großen Teil exportiert Viking die Produkte ins Ausland und ist in über 60 Ländern vertreten. Zu den wichtigsten Abnehmern gehören Deutschland, Frankreich und Russland. Der Gartengerätehersteller erhielt für seine Rasenmähermodelle zahlreiche Auszeichnungen zu Design und Umweltschutz, darunter den „red dot design award“ und den „Blauen Engel“.

Die Geschichte von VIKING

30 Jahre VIKING

VIKING wurde im Jahr 1981 im österreichischen Kufstein unter dem Geschäftsführer Mag. Heinrich Lechner gegründet. Die Produktion der Garten-Häcksler wurde kontinuierlich ausgebaut.

Nur drei Jahre nach Firmengründung konnte VIKING im Jahr 1984 mit der Entwicklung der eigenen Rasenmäher-Linie starten.

1992 Trat Viking in die Stihl-Gruppe ein, die Weltmarktführer für Motorsägen war. Danach wurde das Sortiment der Gartengeräte erneuert.

Video – Viking iMow – Mähroboter im Einsatz

Dr. Nikolas Stihl, der Enkel des STIHL-Firmengründers, wurde 1993 als Geschäftsführer von VIKING eingesetzt.

Im September 2001 nahm das Unternehmen das neue VIKING Kompetenzzentrum für Gartengeräte in Betrieb, das nur vier km vom ehemaligen Standort entfernt ist. Das alte Werk musst durch ein neues ersetzt werden, da der Platz bei weitem nicht mehr ausreichte. In einem funktionellen, modernen und attraktiven Gebäude präsentierte sich fortan der Spezialist für Gartengeräte.

2006 feierte VIKING sein 25-jähriges Bestehen. Was mit dem ersten Gartenhäcksler im Jahr 1981 seinen Anfang genommen hatte, entwickelte sich in 25 Jahren ständig zu einem kompletten Sortiment für Gartengeräte und konnte auch dem Anspruch an Professionalität genügen.

Mähroboter
Bildquelle: MonikaP / Pixabay

Das Unternehmen expandierte 2007 erneut, als die Baustufe II der Firmenzentrale von VIKING fertiggestellt wurde. Diese Erweiterung schaffte den Rahmen für bessere Marktbedingungen.

Im April 2011 löste Dr. Peter Pretzsch den Geschäftsführer Dr. Nikolas Stihl, der zum Mutterkonzern Stihl nach Waiblingen wechselte, ab.

Im Oktober 2012 konnte erneut ein Erweiterungsbau in Betrieb genommen werden. Nun beherbergten weitere 16.600 qm Nutzfläche Montageeinheiten, ein neues Produktionslager, Werkstätten, Räume für die Ausbildung von Lehrlingen und Büros.

Bis heute ist der Leitspurch der Prämiummarke VIKING „Aus Freude am Rasen“. Viking produziert und vertreibt vom Rasenmäher über Mähroboter bis zu Rasentraktoren ebenso hilfreiche Gartengeräte wie Garten-Häcksler, Motorhacken sowie Vertikutierer. Im Verbund mit der Stihl Gruppe, die stetige Entwicklung von Qualitätsprodukten sowie gutes Marketing wurde Viking eines der führenden Unternehmen in der Branche für Gartengeräte.

Quelle: https://www.viking-garten.de/unsere-geschichte.aspx

Prämiertes Rasenmäher Sortiment

Viking ist ein mittelständisch geprägtes Unternehmen, das viel Wert auf Qualität und direkten Kundenkontakt legt. Es fertigt und vertreibt zum großen Teil motorbetriebene Geräte für die Forst- und Landwirtschaft sowie für die Gartenpflege. Das Unternehmen arbeitet nachhaltig und respektiert kulturelle, soziale und rechtliche Vorschriften der jeweiligen Länder. Es ist dem Umweltschutz verpflichtet und produziert energiesparsam auf hohem Niveau. Im Sortiment findet der Verbraucher unter anderem Rasenmäher, Mähroboter, Aufsitzmäher, Garten-Häcksler und Motorhacken.

Mähroboter

Die intelligenten und mehrfach prämierten Viking Mähroboter zeichnen sich durch ihr elegantes Design, ihre große Wendigkeit und leichte Handhabung aus. Sie arbeiten selbstständig und klettern selbst größere Steigungen ohne Probleme hinauf. Dabei liefern sie präzise Schnittergebnisse auf bis zu 4000 Quadratmeter großen Flächen. Die Viking Mähroboter haben enorme Arbeitskapazitäten von bis zu drei Stunden und heben sich dadurch von anderen Modellen ab. Sie mähen den Rasen nach dem Zufallsprinzip und sind auf über 15 Schnittstufen verstellbar. Da die kompakten und sicheren Mähgeräte über einen Regensensor ausgestattet sind, unterbrechen sie bei Regen ihre Arbeit. Die Viking Mähroboter liegen im mittleren Preissegment.

iMow

Hier möchten wir dir die Modelle iMow (Baureihe MI 4 und MI 6) näher vorstellen und anhand einer Tabelle kannst du die einzelnen Ausführungen dann noch vergleichen.

Video – Roboterportrait i-Mow 4 Easycut BBC

Der Rasenmähroboter iMow im Test

Im Praxistest des Magazins „Selbst ist der Mann“ (Ausgabe 03 / 2017) hat der iMow MI 422 P Platz 2 erreicht. Die Jury war der Meinung, dass dieser kleine Helfer ein zuverlässiger Mähroboter ist, der einfach zu bedienen ist und ein gutes Mähbild erzeugt.

Perfektes Mähen mit iMow

Durch eine intuitive Benutzeroberfläche ist der iMOW sehr einfach zu bedienen. Durch ein lichtstarkes LED-Display sogar im Dunkeln oder bei grellem Sonnenlicht. Einmal die Schnitthöhe einprogrammiert, sorgt der Rasenroboter für perfekten Schnitt – und das ganz ohne Spuren.

Der intelligente Helfer denkt sozusagen mit und arbeitet stoisch sein eingespeichertes Mähprogramm ab. In dieser Zeit kannst du es dir ruhig bequem machen. Wird er vom Regen überrascht, stellt er durch den eingeschalteten Regensensor einfach seine Arbeit ab. Aber keine Angst, er holt das selbstständig nach. Seine Aufladdauer hängt davon ab, wann er „frei“ hat. Über Nacht erlaubt er sich ein längeres – und sparsameres – Aufladen. Hat er noch viel Arbeit vor sich, lädt er dafür umso schneller.

Du hast Angst, dass dein Rasenroboter gestohlen wird? Musst du nicht haben, denn er stoppt sofort, sobald er hochgehoben wird. Zusätzlich ist es möglich, ihn so einzustellen, dass er nur mit PIN-Code bedient werden kann. Und noch genialer: Die C-Modelle können sich durch eine App über dein Smartphone oder Tablet lokalisieren lassen.

Auch deine Nachbarn werden begeistert sein, denn der kleine Roboter mäht superleise.

Video – iMov 632 TeaM Rasenroboter Test

Vergleich der Modelle

Modell MI 422 MI 422 P MI 632 MI 632 C MI 632 P MI 632 PC
Optimale Rasenfläche (bis ca.) 300 m² 650 m² 1.000 m² 1.000 m² 2.000 m² 2.000 m²
Maximale Rasenfläche (bis ca.) 500 m² 1000 m² 3000 m² 3000 m² 4000 m² 4000 m²
ø Mähdauer (pro Woche) 10 h 17 h 36 h 36 h 40 h 40 h
Akku-Typ Li-Ionen 18,5 V Li-Ionen 18,5 V Li-Ionen 29 V Li-Ionen 29 V Li-Ionen 29 V Li-Ionen 29 V
Akku-Energie 40 Wh 80 Wh 130 Wh 130 Wh 194 Wh 194 Wh
Akku-Kapazität 2,25 Ah 4,5 Ah 4,5 Ah 4,5 Ah 6,8 Ah 6,8 Ah
Leistung 60 W 60 W 120 W 120 W 185 W 185 W
Schnitthöhe 20 – 60 mm 20 – 60 mm 20 – 60 mm 20 – 60 mm 20 – 60 mm 20 – 60 mm
Schnittbreite 20 cm 20 cm 28 cm 28 cm 28 cm 28 cm
ø Mähzeit (pro Akkuladung) 30 Min. 60 Min. 90 Min. 90 Min. 150 Min. 150 Min.
ø Ladezeit 90 Min. 90 Min. 60 Min. 60 Min. 60 Min. 60 Min.
Maximale Steigung 35 % 40 % 45 % 45 % 45 % 45 %
Schall-
leistungs-
pegel
60 dB(A) 60 dB(A) 62 dB(A) 62 dB(A) 62 dB(A) 62 dB(A)
Gewicht (inkl. Akku) 9 kg 9 kg 13 kg 13 kg 13 kg 14 kg
Maße (L x B x H) 60 x 43 x 27 cm 60 x 43 x 27 cm 73 x 54 x 27 cm 73 x 54 x 27 cm 73 x 54 x 27 cm 73 x 54 x 27 cm

Quelle: https://www.viking-garten.de/media/downloads/VIKING_iMow_2017_Februar_2017.pdf

Ähnliche Artikel
1943 gründete Robert McCulloch die McCulloch Motors Corporation in Wisconsin. Einige Jahre späte verlegte das
Eine Ziehhacke sollte in der Landwirtschaft für leichteres Arbeiten sorgen – und das klappte! Georg
Du hast einen riesigen Garten und das Rasenmähen ist sehr zeitaufwendig und kräftezehrend? Dann hast